Don Q oder: Don Quijote rettet die Welt

eine Kooperation mit dem Theatro Piccolo und der Gomera Street Band


Don Quijote, Vorläufer Batmans und ähnlicher Superhelden, und seine Gefährten Sancho Pansa und Rosinante  haben eine Mission – und die ist nichts Geringeres als die Welt zu retten. Vor Tyrannen, Dummköpfen und Bösewichten – sogar vor dem Wetter selbst! Was sind die Windmühlen unserer Zeit? Die sich ewig und immer schneller drehenden Räder des Konsums? Ist es wert, dagegen anzukämpfen? Und was wäre, wenn die Windmühlen tatsächlich Riesen gewesen wären?  Oder es noch immer sind? Sind die Bedrohungen, denen wir  ausgesetzt sind, nur eine Chimäre, die irre Idee eines Umweltaktivisten?

Don Q reitet wieder! Keine Angst!

Er wird uns retten.

 


Schauspiel, Puppen- & Figurentheater, Livemusik

18. Juni 2022 10:00 Laakirchen lacht! Kirchenparkplatz, 4663 Laakirchen

19. Juni 2022 14:30 Bühne im Hof Linzer Straße 18, 3100 St. Pölten

10. Juli  2022 16:00 Alte Glashütte Glashütte 131, 5580 St. Michael im Lungau

23. Juli  2022 17:00 donauBühne Tulln Donaulände, 3430  3430 Tulln an der Donau

24. Juli  2022 17:00 Kulturszene Kottingbrunn Schloss 1, 2542 Kottingbrunn

30. Juli  2022 17:00 ARCHE NOAH Schaugarten Obere Straße 40, 3553 Schiltern

28. Aug 2022 13:00 & 16:00 NÖKISSFOREVER Prandtauerring 2, 3130 Herzogenburg

10. Sep 2022 14:30 Stadtfest Ebreichsdorf Marktplatz, 2483 Ebreichsdorf


Autoren: Michaela Studeny, Eva Billisich & Ch. Picco Kellner | mit: Michaela Studeny & Picco Ch. Kellner (Schau- & Puppenspiel) und Robby Lederer (Musik) | Musikarrangements: Robby Lederer | Regie: Eva Billisich | Kostüme: Nico Oest | Puppenbau: Michaela Studeny | Choreografie: Tom Huber | Live Musik: Gomera StreetBand | Foto: Hans Eder, Adobe Stock


Edgar Allan Poe 

eine Eigenproduktion des bizarres Figurentheaters

7 & 8 Oktober 2022

19:30

Schubert Theater Wien


Wir schreiben das Jahr 1849. Am 7. Oktober wird Edgar Allan Poe tot sein. Was in seinen letzten Stunden wirklich geschah, wird für immer ein mystisches Geheimnis bleiben.

 

Ein verwirrter Schriftsteller erwacht aus seiner Ohnmacht im Hafen von Baltimore. Erinnerungen vergangener Tage blitzen in seinen Gedanken auf, als er das Buch seines Lebens noch einmal öffnet...

 

Kunstvoll verdichtet das Ensemble das lang vergessene Werk des Meisters. Musikalische Fäden führen die Puppen durch die düstere und bizarre Welt des großen Dichters hinab in die Abgründe seiner Seele und lassen dort seine skurrilen Geschöpfe wieder auferstehen. 


Schauspiel, Puppen- & Figurentheater, Livemusik

Autorin: Michaela Studeny| mit: Michaela Studeny & Thomas Huber (Schau- & Puppenspiel) und Martina Rittmannsberger & Walther Soyka (Musik & Musikarrangements) | Inszeniert unter der Leitung: Julia Bruckner | Fotos: Stephan Mussil

Danke: Nico Oest, Karin Sedlak, Michael Schubert, Martin Gesslbauer, Rebekah Wild, Nick Harras